Bio

Mandrax Queen sind seit Ende 2012 als Trio unterwegs. Ihren Sound fand die Band in nur einer wegweisenden Jam-Session in einer grauen November-Nacht: Ein Mix aus drückendem Stoner Rock und eingängigen Funk-Gitarren auf der Basis eines allgemeinen 90er Alternative Rock-Feelings sollte den kreativen Output der Band auf ihren vier EPs bestimmen, die zwischen 2013 und 2016 erschienen. In dieser Zeit spielte die Band weit über 100 Konzerte. Auf eine Konzertpause folgte 2019 die Veröffentlichung des ersten Longplayers, der sich musikalisch vom bisherigen Schaffen der Band absetzt: „Homeboy“ ist ein von WaveEinflüssen getriebenes 80er-Rock-Album gespickt mit eingängigen Gesangslinien. 

Jetzt ziehen Mandrax Queen mit einem neuen Release im Juni 2021 nach. Mit „Back to Maybe“ erscheint die erste Single vom neuen gleichnamigen Album,  welches noch erscheinen wird. Stilistisch kommt die Band mehr im Grunge der 90er Jahren an, ohne die eigene poppige  Groove-Note zu verlieren. Da werden Erinnerungen wach, an Nirvana oder Stone Temple Pilots. Überzeugt euch selbst.

Tell me, what you’re gonna do, when you’re back to maybe?

„Es gibt Songs, die schleichen sich an, wickeln einen um den Finger und hängen dich dann zum Fenster raus. Ungefähr so ein Song ist Back to Maybe, die neue Single der Bamberger Band Mandrax Queen. Das kraftvoll-melancholische Stück setzt sich im Kopf fest und buddelt verschüttet geglaubte Momente, Gefühle, Sehnsüchte aus dem körpereigenem Mulch. Man möchte sich verkriechen in diesen Sound und hinwegträumen in eine Zeit, in der man mit Milky Ways im Anorak am Flusslauf nach Regenwürmern suchen ging.“ (Andreas Thamm)